Unsere Website verwendet Cookies. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.

HeaderFarbbalken10px

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Sie können ihn jederzeit wieder abbestellen.

 
*Pflichtfeld

Unsere Angebote

Die Philosophie von Offenen Häusern, Mütterzentren, Mehrgenrationenhäusern und Familienzentren ist die Offenheit für alle, die Möglichkeit sich zu beteiligen und mit flachen Hierarchien zu arbeiten. Doch was bedeutet es, wenn wir für alle offen sind? Wie schaffen wir es, dass Menschen sich angesprochen fühlen und sich mit ihren Fähigkeiten einbringen?

Die Wirkung eines Mütterzentrums beruht auf bewusstem Handeln und dem bewussten Einsetzen der Methode Öffentliches Wohnzimmer / Offener Treff, um die Wirkungsprinzipien in den Alltag zu übertragen.

Damit das gelingt, hat der Bundesverband unterschiedliche Qualitätsinstrumente und Angebote entwickelt. Hierzu zählen unser Qualitätssiegel "Das Gute Siegel", Fachtage und Weiterbildungsangebote, die auf die spezifische Bedürfnisse von Offenen Häusern abgestimmt sind. Diese werden stetig weiterentwickelt und an aktuelle Entwicklungen angepasst.

Broschüren & Werbematerial

Ihre Bestellung nehmen wir gerne per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! auf.
Eine Rechnung liegt dem Versand bei. Zahlungskonditionen innerhalb von 10 Tagen ohne Abzug.
Preise für größere Bestellmengen auf Anfrage.

 

Jahresplaner 1000x700

Jahresplaner 2020

mit den all unseren festen Terminen, 100 x 70 cm
für Mitglieder kostenfrei zzgl. Versandkosten
für Nicht-Mitglieder 1,00 € pro Exemplar zzgl. Versandkosten

Tischsets

Tischsets

DIN A 3 mit 6 verschieden Farben und Aussagen
Für Mitglieder kostenfrei zzgl. Versandkosten

Unsere Gastgeberinnen

Unsere Gastgeber!nnen - Wie schön, das es sie gibt!

Broschüre rund um das Gastgeber!nnen-Prinzip der Mütterzentren
für Mitglieder kostenfrei zzgl. Versandkosten
für Nicht-Mitgliedsorganisationen 3,00 € pro Exemplar zzgl. Versandkosten

Aktivierende Bildung am Dorfbrunnen der Moderne

Aktivierende Bildung am Dorfbrunnen der Moderne

Dokumentation Fachtag LEB in Niedersachsen e. V. und Bundesverband der Mütterzentren e.V.
hier als PDF

30 Haeuser und Geschichten

30 Häuser & Geschichten

Broschüre zum 30-jährigen Jubiläum
Preis 3,00 € pro Exemplar zzgl. Versandkosten

Wirkungsstudie

Wirkungsstudie des Bundesverbands der Mütterzentren e.V.

Preis 2,00 € pro Exemplar zzgl. Versandkosten

Plakat Leben und Denken

Wir leben Leben.

Plakat DIN A1
Preis 1,00 € pro Exemplar zzgl. Versandkosten

Festschrift 25Jahre

Festschrift zum 25-jährigen Jubiläum

Preis 5,00 € pro Exemplar zzgl. Versandkosten

Bücher über die Mütterzentrumsbewegung

 

Mütter im Zentrum 200 300

Mütter im Zentrum - Mütterzentrum - Bilanz einer Selbsthilfebewegung

Monika Jaeckel, Hildegard Schooß, Hannelore Weskamp (Hrsg.), DJI Verlag Deutsches Jugendinstitut München, 2002

Dieses Handbuch gilt als Standardwerk für alle, die an der Theorie und Praxis der Mütterzentrumsbewegung interessiert sind. Es behandelt die Gründung von Zentren, den Alltag, die Angebote und die Empowerment-Prozesse innerhalb der Häuser sowie die bundesweite und internationale Vernetzung der Mütterzentren.

Rueckkehr des Lebens in die Öffentlichkeit

Die Rückkehr des Lebens in die Öffentlichkeit -zur Aktualität von Mütterzentren

Sozialpädagogisches Institut im SOS-Kinderdorf e.V. (HG) Luchterhand Verlag, 2000

Autonom sein und doch in der Gemeinschaft leben, dazu familienfreundliche Arbeitsplätze schaffen – so stellt sich das SOS-Mütterzentrum Salzgitter den Anforderungen gesellschaftlichen Zusammenlebens und der Sozialen Arbeit heute. Das gelingt, weil sein Konzept konsequent an den Alltagskompetenzen der Menschen anknüpft. Indem es Individualität zulässt und fördert, entsteht Gemeinsinn. So komplex und vielfältig wie das Leben in dem vielfach ausgezeichneten Mütterzentrum Salzgitter, sind auch die Beiträge in diesem Buch.

Mütterzentrentren Selbsthilfeprojekte und Frauenöffentlichkeit

Mütterzentren - Selbsthilfeprojekte und Frauenöffentlichkeit

Beate Kortendiek. Studie über ambivalente Mutterschaft und alltägliche Lebensführung, Kleine Verlag. 1999

Welche Erfahrungen machen junge Mütter in den 90er Jahren mit Mutterschaft? Welche Motive führen dazu, dass Frauen mit Kindern Mütterzentren initiieren, betreiben oder nutzen? Wie fließen die Erfahrungen in die Arbeit der Mütterzentren als Projekt der Frauen- und Familienselbsthilfe ein? Auf der Basis zweier empirischer Erhebungen wurde diesen Fragen nachgegangen.

Mütter im Zentrum Mütterzentrum DJI

Mütter im Zentrum. Mütterzentrum. Wo Frauen mit ihren Kindern leben.

Jaeckel, Monika/Tüllmann, Greta, München: GoldmannReihe, 1988, als PDF
Die Neue Frauenbewegung in Deutschland

Die neue Frauenbewegung in Deutschland

Ilse Lenz, Abschied vom kleinen Unterschied - Eine Quellensammlung. VS Verlag für Sozialwissenschaften. 2008.

Ilse Lenz beschreibt die Entwicklung der Mütterzentren als Teil der Frauenbewegung in den 70er Jahren. Das Kapitel "Mütter werden laut - die Mütterbewegung in der Frauenbewegung" hat das "Müttermanifest" aus dem Jahr 1987 zum Thema. Dieser Band eröffnet einen guten Zugang zu den Kontroversen um Geschlecht und gesellschaftlichen Wandel in Deutschland seit 1968.

Mein bewegtes Leben

(M)ein bewegtes Leben

Katrin Rohnstock. Monika Jaeckel. Ulrike Helmer Verlag. 2011

Die 2009 verstorbene Feministin Monika Jäckel war die wichtigste wissenschaftliche Begleiterin der Mütterzentrumsbewegung. Diese Biographie beschreibt das Leben der Soziologin, ihre frauen- und familienpolitische Arbeit und ihr starkes Plädoyer für Selbsthilfe.

Das Gute Siegel

Was macht ein Mütterzentrum zum Mütterzentrum?

Der Steuerungskreis des Bundesverbands ist dieser Frage nachgegangen und hat als Antwort Das Gute Siegel für Mütterzentren entwickelt. Ein praktikables Werkzeug zur Selbstreflektion, Weiterentwicklung und Qualitätssicherung.

Mittels Fragebogen werden die wichtigsten Kernbereiche der Mütterzentrumsarbeit unter die Lupe genommen und von möglichst vielen Beteiligten bewertet: Vorstand, Teamleitungen, Mitarbeiter*innen, Freiwillige, Gäste ... Hierfür nehmen sich die Mütterzentren so viel Zeit, wie sie brauchen.

Die gesammelten Rückmeldungen werden über ein Punktesystem ausgewertet. Jedes Mütterzentrum kann damit seinen derzeitigen Entwicklungsstand objektiv messen und überprüfen. So wird erkennbar, in welchen Bereichen das Mütterzentrum besonders gut aufgestellt ist und wo noch Entwicklungsbedarf besteht.

Der Bundesverband begleitet den Ablauf und unterstützt bei Bedarf durch Fortbildungen und Coachings. Das Gute Siegel wird öffentlichkeitswirksam in einem Festakt vor Ort vom Bundesverband überreicht. Weitere Informationen zu Bewerbung, Kosten und Ablauf gibt es über die Geschäftsstelle des Bundesverbands.

Wilde Mischungen – Teams führen, leiten, begleiten

Basis-Seminar III für Personalverantwortliche und Teamleitungen

Wie gelingt es, die Hierarchien flach und die Motivation hoch zu halten?

Das Zusammenwirken von Hauptamtlichen und freiwillig Engagierten, Vollzeit- und Teilzeitkräften, Fachleuten und Laien, stellt viele Einrichtungen vor große Herausforderungen. Es braucht gute Rahmenbedingungen und ein Arbeitskonzept, in dem bunt gemischte Teamkonstellationen ihre beste Wirkung entfalten können. In dieser Fortbildung widmen wir uns der Bedeutung von Führen und Leiten in Mütterzentren und anderen offenen Häusern. Wir klären die Rollen der Mitarbeitenden, deren Zuständigkeiten und Befugnisse. Wir schaffen Verbindlichkeit und Zuverlässigkeit bei der Aufgabenteilung.

Termine: auf Anfrage, Dauer 1 ½ Tage (12 Zeitstunden), max. 12 Teilnehmende, auch als Inhouse-Schulung buchbar.

Willkommen heißen: Das Gastgeber!nnen-Prinzip

Basis-Seminar II für Mitarbeiter*innen mit Gästekontakt

Wie werden aus Nutzer*innen Mitgestalter*innen? Und was kann jede/r Einzelne dazu beitragen?

Mitarbeiter*innen in einem Haus mit offenen Strukturen haben mit Menschen zu tun, die mit ganz persönlichen Bedürfnissen und aus unterschiedlichen Beweggründen zu ihnen kommen. Die einen suchen Rat, die anderen wollen sich engagieren. Die einen bitten, die anderen fordern. Das gesamte Team muss jeden Tag aufs Neue mit unterschiedlichen Temperamenten, Kulturen, Meinungen und Haltungen umgehen. Und stets gelassen bleiben, Haltung bewahren und gemeinsam eine ganz eigene Kultur des Miteinanders entwickeln. Dabei hilft das Gastgeber!nnen-Prinzip der Mütterzentren, das in diesem Seminar anschaulich vermittelt wird.

Termine: auf Anfrage, Dauer 1 ½ Tage (12 Zeitstunden), max. 12 Teilnehmende, auch als Inhouse-Schulung buchbar.

Wissen und Erfahrungen teilen

Mütterzentren motivieren seit über 35 Jahren zahllose Menschen, sich zu engagieren und haben ihre Einrichtungen als unverzichtbare Standortfaktoren etabliert.

Das Erfolgsrezept: Jahrzehntelang gesammeltes Wissen und Praxiserfahrungen aus der Arbeit in Mütterzentren. Der Bundesverband hat diesen Erfahrungsschatz zu einem Curriculum für offenes Lernen und Handeln gebündelt. Daraus haben sich drei Basis-Seminare zur Einführung in das Mütterzentrumskonzept und weitere themenspezifische Fortbildungen entwickelt.

Ziel der Fortbildungen ist es, engagierte Menschen in ihrer offenen und Menschen zugewandten Grundhaltung zu bestärken, zu motivieren und das Miteinander im Team zu beleben. Die Fortbildungen können einzeln oder als Gesamtpaket gebucht werden. Sie stehen nicht nur Mütterzentren offen, sondern auch anderen Organisationen, die ihren Mitarbeiter*innen und Konzepten neue Impulse geben wollen. Die Kursleiterinnen sind vom Bundesverband geschulte und lizensierte Fachkräfte mit Praxiserfahrung aus der Mütterzentrumsarbeit.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wenn Sie sich für eines unserer Angebote interessieren.

 

Offenheit wagen: Die Mütterzentrums-Philosophie

Welche Voraussetzungen braucht es, damit Beteiligungskultur gelingt und alle davon profitieren?

(Weiterlesen: wenn das umsetzbar ist Kerstin, das würde Platz sparen) In Mütterzentren sind Räume und Angebote offen für alle. Jede/r kann zum Gelingen beitragen. Verbindliche Arbeit wird honoriert. Fachkräfte und Nichtfachkräfte arbeiten auf Augenhöhe ... Das Seminar macht die Grundprinzipien erfolgreicher Mütterzentrumsarbeit sichtbar und erlebbar. Mit der Storyline-Methode zeigen wir, wie wir brachliegende Potentiale des Hauses und Kompetenzen bei Engagierten entdecken, fördern und gemeinsam kultivieren können.

Termine: auf Anfrage, Dauer 1 ½ Tage (12 Zeitstunden), max. 12 Teilnehmende, auch als Inhouse-Schulung buchbar.

Kosten: 1.250,00 € zzgl. Reisekosten, für Mitglieder: 850,00 € zzgl. Reisekosten

 

Basis-Seminar II für Mitarbeiter*innen mit Gästekontakt

Willkommen heißen: Das Gastgeber!nnen-Prinzip

Wie werden aus Nutzer*innen Mitgestalter*innen? Und was kann jede/r Einzelne dazu beitragen?

(weiterlesen) Mitarbeiter*innen in einem Haus mit offenen Strukturen haben immer mit Menschen zu tun. Dabei sind deren Bedürfnisse und Beweggründe so vielfältig wie die Gäste selbst. Die einen suchen Rat, die anderen wollen sich engagieren. Die einen bitten, die anderen fordern. Das gesamte Team muss mit unterschiedlichen Temperamenten, Kulturen, Meinungen und Haltungen gelassen umgehen, Haltung bewahren und eine ganz eigene Kultur des Miteinanders schaffen. Dabei hilft das Gastgeber!nnen-Prinzip der Mütterzentren.

Termine: auf Anfrage, Dauer 1 ½ Tage (12 Zeitstunden), max. 12 Teilnehmende, auch als Inhouse-Schulung buchbar.

Kosten: 1.250,00 € zzgl. Reisekosten, für Mitglieder: 850,00 € zzgl. Reisekosten

 


Basis-Seminar III für Personalverantwortliche und Teamleitungen

Wilde Mischungen – Teams führen, leiten, begleiten

Wie gelingt es, die Hierarchien flach und die Motivation hoch zu halten?

(weiterlesen) Das Zusammenwirken von Hauptamtlichen und freiwillig Engagierten, Vollzeit- und Teilzeitkräften, Fachleuten und Laien, stellt viele Einrichtungen vor große Herausforderungen. Es braucht gute Rahmenbedingungen und ein Arbeitskonzept, in dem bunt gemischte Teamkonstellationen ihre beste Wirkung entfalten können. In dieser Fortbildung widmen wir uns der Bedeutung von Führen und Leiten in Mütterzentren und anderen offenen Häusern. Wir klären die Rollen der Mitarbeitenden, deren Zuständigkeiten und Befugnisse. Wir schaffen Verbindlichkeit und Zuverlässigkeit bei der Aufgabenteilung.

Termine: auf Anfrage, Dauer 1 ½ Tage (12 Zeitstunden), max. 12 Teilnehmende, auch als Inhouse-Schulung buchbar.

Kosten: 1.250,00 € zzgl. Reisekosten, für Mitglieder: 850,00 € zzgl. Reisekosten

Coachings für Mitglieder des Bundesverbands

Jedes Mütterzentrum durchläuft verschiedene Entwicklungsphasen, in denen neue Fragen, neue Teams oder neue Themen zur Herausforderung werden. Manche befinden sich in der Gründungsphase und ringen mit Raum- oder Finanzierungsfragen, andere befinden sich im Übergang von der Selbsthilfe zum Dienstleister oder es steht ein Generationenwechsel im Führungsteam an, der reibungslos gestaltet werden soll.

Der Bundesverband unterstützt seine Mitglieder in jeder Entwicklungsphase durch Einzel- und Teamcoachings.

Themenbeispiele

  • Gründungsphase
  • Entscheidungsstrukturen
  • Freiwilligenarbeit
  • Teambildung
  • Generationenwechsel
  • Förderanträge
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ...

Bitte nehmt Kontakt mit uns auf, wenn Ihr mit Euren Teams gezielte Fragen klären wollt und von uns begleitet werden möchtet.

 

Wir leben Leben rgb

Gruppenfoto Fortbildung