Unsere Website verwendet Cookies. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.

facebook

Der Bundesverband der Mütterzentren verleiht seit dem Jahr 2000 regelmäßig an ausgewählte Mütterzentren den Stiftungspreis „Praktissima“ für hervorragende Arbeit. Dieser Preis wird durch die materielle und ideelle Unterstützung der Stiftung Apfelbaum ermöglicht. Bei dieser Auszeichnung stehen nicht spektakuläre Aktionen im Vordergrund, sondern die kreative, ideenreiche und praktische Gestaltung des Alltags im Mütterzentrum, immer verbunden mit dem jeweiligen Jahresthema des Preises.
Der erste Platz wird mit 5.000 Euro honoriert, der zweite mit 3.000 Euro under der dritte mit 2.000 Euro.
Praktissima

Unser Oscar ist eine Nana

Während in der Filmbranche eine schmalbrüstige, goldene Männerstatue für außergewöhnliche Leistungen verliehen wird, ist der Oscar des Bundesverbandes der Mütterzentren eine üppige, knallbunte Frauenfigur, die Nana. (weiter...)

 

Viele Bewerbungen aus allen Bundesländern sind im Sommer in unserer Geschäftsstelle eingetroffen. Am vergangen Freitag war es nun soweit und drei Zentren wurden für ihre hervorragende Arbeit mit unserem Praktissima Preis ausgezeichnet.

Es war ein rauschendes Fest und eine inspirierende Preisverleihung! Wir danken allen Beteiligten und der Stiftung Apfelbaum für ihre umfangreiche Unterstützung.

Praktissima Ausschreibung 2017 als PDF

 

 Die Preisgelder gingen an:

1. Preis: 5000 €   Müfaz. Mütter- und Familienzentrum e.V., Bad Nauheim

2. Preis: 3000 €   Familienzentrum Klara e.V., Freiburg

3. Preis: 2000 €   Mütterzentrum Familientreff Waltrop e.V.

 

Müfaz. Mütter- und Familienzentrum e.V.,  Bad Nauheim

 

Familienzentrum Klara e.V., Freiburg Mütterzentrum Familientreff Waltrop e.V.

 

 

 

20 Bewerbungen aus allen Bundesländern sind im Sommer in unserer Geschäftsstelle eingetroffen. Am vergangen Freitag war es nun soweit und drei Zentren wurden für ihre hervorragende Arbeit mit unserem Praktissima Preis ausgezeichnet.

Es war ein rauschendes Fest und eine inspirierende Preisverleihung! Wir danken allen Beteiligten und der Stiftung Apfelbaum für ihre umfangreiche Unterstützung.

Praktissima Ausschreibung 2016 als PDF

 

 Die Preisgelder gingen an:

1. Preis: 5000 € MütterzentrumHuchting e.V.

2. Preis: 3000 € Familien-Zentrum-Freudenstadt e.V.

3. Preis: 2000 € SOS Kinderdorf Mütterzentrum Zwickau e.V.

 

Mütterzentrum Huchting e.V.

Familien-Zetrum Freudenstadt e.V. SOS Kinderdorf Mütterzentrum Zwickau e.V.

 

Das Gute Leben: Auf die Zutaten kommt es an! - so lautete unser Jahresthema, die damalige Praktissima-Auschreibung 2015 könnt Ihr hier herunterladen.

Praktissima Fulda2 Medium   Praktissima Huchting2 Medium
 Praktissima Langen2 Medium

 

Unsere Preisträger 2015:

1. Preis: Bildungs- und Begegnungsstätte Mütterzentrum e.V., Fulda

2. Preis: Mütterzentrum Langen e.V., ZenJA, Langen

  • Bewerbung Langen als interaktives PDF zeigen wir euch gern auf Anfrage
  • Laudatio

3. Preis: Familienzentrum Schopfheim e.V., Schopfheim

3. Preis: Mütterzentrum Huchting e.V., Bremen Huchting

Der Ehrenpraktissima-Preis zeichnet Persönlichkeiten aus, die sich für Mütterzentren besonders verdient gemacht haben. 

Bisherige Preisträger*innen:

2002
Witta Pohl Schauspielerin
Otti Geschka, Staatssekretärin a.D., Hessen
Dr. Jürgen Borchert, Richter am Landessozialgericht, Darmstadt
Wilhelm Wenning, Oberbürgermeister der Stadt Fürth
Waltraud Schoppe, Frauenministerin a.D., Niedersachsen

2008
Ursula von der Leyen, Bundesfamilienministerin

2011
Mechthild Jansen, Hessische Landeszentrale für politische Bildung

2012
Dr. Hans-Martin Schmidt, Vorsitzender der Stiftung Apfelbaum

2000 - Generationsübergreifendes Leben und Arbeiten im Stadtteil

2001 - Konflikte lösen ohne Gewalt

2002 - Interkulturelle Arbeit

2003 - Integration von Menschen mit Behinderungen

2004 - Besondere Formen der Betreuung von Kindern

2005 - Besonders erfolgreiche Dienstleistungen für den Stadtteil

2006 - Fachfrau Mutter - Beratung im offenen Café

2007 - Materialerstellung: Leitbildbroschüre, Flyer...

2008 - Wir leben Leben - Das soziale Unternehmen Mütterzentrum

2009 - Das Handwerk der Öffentlichkeitsarbeit

2010 - Netzwerke knüpfen und Kooperationspartner pflegen

2011 - Mütterzentren als Orte der Familienbildung

2012 - Unser Mütterzentrum im Jahr 2020 - Zukunftsvisionen und wie wir sie verwirklichen könn(t)en

2013 - Intergenerativ - geht das?

2014 - Wir leben Leben - Da will ich dabei sein!

2015 - Das Gute Leben: Auf die Zutaten kommt es an

Arbeitszeit ist Lebenszeit:

Was bedeutet das in Bezug auf die Arbeit in Mütterzentren?

Für uns soll er nicht gelten, der Spruch: „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.“
Wir wollen den Spaß schon beim Arbeiten haben. Wir wollen uns beim Arbeiten energiegeladen, motiviert und gut fühlen. “Happy Work”, und “New Work” sind die neuen Schlagwörter. Oder auch der japanische Begriff „Ikigai“. Frei übersetzt: „Das, wofür es sich aufzustehen lohnt“.

Was gehört in unseren Mütterzentren dazu? Worin besteht die Sinnhaftigkeit jeder Tätigkeit? Wie erreichen wir ein Gefühl der Zusammengehörigkeit? Was macht ein wertschätzendes Arbeitsklima aus? Wie steht es mit der Bezahlung? Wie wird den Mitarbeitenden ermöglicht, die Arbeit im Mütterzentrum und ihre Familienarbeit zu vereinbaren?

Welche Rolle spielen Fort- und Weiterbildung? Schon den Gründerinnen der Mütterzentrumsbewegung ging es darum, Bedingungen zu schaffen, in denen alle voneinander und miteinander lernen können. Lernen als Gemeinschaftsaufgabe zu begreifen, die täglich stattfindet, statt Fortbildungen am Wochenende in abgelegenen Hotels. Das versuchen auch große Firmen jetzt einzuführen, weil sich herausgestellt hat, dass diese Art des Lernens viel effektiver ist. Wo und wann praktiziert ihr das in eurem Zentrum?
Welchen Wert haben Teamsitzungen und wie gestaltet ihr sie, damit jede und jeder zu Wort kommt, mitentscheidet und gern teilnimmt?
Wie feiert ihr Erfolge?

Antworten auf diese Fragen sollen uns Eure Geschichten geben. Erzählt uns von Ideen und Lernprozessen. Teilt Eure Erfolge und Misserfolge, die Meilensteine und Stolpersteine, innerhalb und außerhalb Eures Zentrums mit Mütterzentren in ganz Deutschland.

Wir würden uns freuen, wenn Ihr Euch mit Eurer Geschichte um den
Praktissima Preis 2019 bewerbt. Eurer Kreativität bei der Bewerbung werden keine Grenzen gesetzt. Schreibt, malt, bastelt, filmt oder fotografiert.
Es winken 5000 Euro, 3000 Euro und 2000 Euro für die ersten drei Plätze.

Die Preisvergabe findet am 08. November in einem feierlichen Rahmen im Mütterzentrum Känguruh in Bamberg satt.

 

Einsendeschluss: 30. Juni 2019

 

Bewerbungen bitte an:
Bundesverband der Mütterzentren e.V.
Hospitalstr. 10
65549 Limburg

Tel.: 06431 - 217 2456
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die komplette Ausschreibung könnt Ihr euch hier als PDF herrunterladen. Die Teilnahmebediningen zur Praktissima findet Ihr hier.

Die Vergabe des „Praktissima“-Preises für hervorragende Arbeit in Mütterzentren ermöglicht uns die Stiftung Apfelbaum.

> Aktuelles:

Arbeitgeberin Mütterzentrum - engagiert, unternehmerisch .... und existenzsichernd?

Mitgliederversammlung und Fachtag

 
Mütterzentren wandeln sich und wachsen. Sie entwickeln immer wieder neue Angebote, um auf  aktuelle Nachfragen und veränderte Bedingungen bedarfsgerecht... weiterlesen

Das Mehrgenerationenhaus Langen, Mütterzentrum Langen e.V., und das Mehrgenerationenhaus Bad Nauheim, Müfaz-das Mütter- & Familienzentrum e. V., stehen im Finale des DemografieGestalters 2019, einem bundesweiten Wettbewerb der Mehrgenerationenhäuser.

Am kommenden Donnerstag, den 21. März 2019 um 15.30 Uhr, kürt Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey im Livestream ab 15.30 Uhr die Gewinner des DemografieGestalters 2019. Der Livestream wird... weiterlesen

Wir leben Leben rgbLogo OHJA ohne Verbandsname rgb

logo ashokaLogo Robert Bosch Stiftunglogo BfFSFJ rgbapfelbaum logo rgb kl