Unsere Website verwendet Cookies. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.

Bundesverband der Mütterzentren e.V.

„Zuerst haben wir in unserer Familie angefangen, so umweltfreundlich wie möglich zu leben. Das hat so gut geklappt, dass ich auch im Mütterzentrum möglichst viel reduzieren, wiederverwenden und recyclen wollte“, sagt Sarah Schöche, die Nachhaltigkeitsbeauftragte im Mütterzentrum Langen ZenJA. Seitdem stellt sie mit ihrem Team nicht nur alle Reinigungsmittel und Seifen selber her. Das ZenJA kooperiert auch mit einem Unverpackt-Laden, kompostiert mit einem Bokashi-Eimer, um den Gemüse- und Kräutergarten zu düngen und organisiert Feriencamps für kleine „Umwelthelden*innen“. Es sammelt gebrauchte Schuhe für die Organisation www.shuuz.de und in der Arbeitsgruppe wirFAIRändern werden neue Ideen in die Tat umgesetzt. Natürlich gibt es auch einen Secondhand-Shop: „Mein ganzer Stolz“, sagt Sarah, die den alten Bauwagen im Garten liebevoll aufgearbeitet und mit einem roten Ofen, ausrangierten Spinden und Ästen als Kleiderstangen ausstaffiert hat.

Mehr Infos: ZenJA - wirFAIRändern-Jung & Alt

 

Wir leben Leben rgb

Beiträge aus dem Newsletter

Bitte die Daumen drücken

Soziale Ungleichheit im Bürgerschaftlichen Engagement und Ehrenamt lautet das Thema der Ausschreibung für einen Forschungsauftrag der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt. Prof. Bettina... weiterlesen

Save the Date: Digitaler Fachtag

Wissen ist Macht. Das ist der Titel unseres Digitalen Fachtags am 6.5.2022. Was müssen wir über kommunalpolitische Strukturen wissen, damit wir sie für unser Mütterzentrum nutzen können? Wie... weiterlesen

Dialogtische

Nach unserer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne bieten wir ab Mai die ersten Schulungen für Moderator*innen für Dialogtische an. Den ersten Probedurchlauf gab es schon beim BV-Treffen im... weiterlesen

Expert*innen-Gespräch in Barcelona

Um Freiwilliges Engagement und lebendige Nachbarschaften geht es auch in einem Gespräch, das Ute Latzel im Mai mit der Stadtverwaltung von Barcelona führen wird. Wie können Mütterzentren und... weiterlesen

Erasmus+ in Braunschweig und Salzgitter

Wie geht eigentlich generationenübergreifendes Arbeiten? Das wollten Mütterzentrumskolleginnen aus Slowenien, Tschechien und der Slowakei genau wissen. Sie besuchten Anfang Februar im Rahmen unseres... weiterlesen